„Ich kann wieder Klamotten von der Stange kaufen. Das ist schon mal geil.“

Wir treffen Markus Grass – Spitzname Batzi – mit seiner Trainerin Anni Müller im Laufladen. Es ist 18 Uhr und in einer Viertelstunde soll das für interessierte RUN-Teilnehmer kostenlose Lauftraining starten. Es ist das erste in dieser Saison. Vor und im Geschäft herrscht schon fröhliche Aufbruchstimmung als wir von Batzi noch seinen aktuellen Trainingsstand erfragen. „Es läuft.“ antwortet er und strahlt.

Wir haben Batzi vor einigen Wochen kennengelernt. Er hat seit Januar ein persönliches Großprojekt in Angriff genommen: Er trainiert, um abzunehmen und wieder ein besseres Lebensgefühl zu erlangen. Ein Etappenziel ist es, die knapp fünf Kilometer beim Unternehmenslauf durchzuhalten – egal in welcher Zeit.

Dass Batzi zum Schwergewicht wurde, lag an zu wenig Bewegung und zu viel Fast Food. Jetzt kocht er täglich für sich die Gerichte nach Vorgabe, manchmal ist auch seine Familie mit. Den Aufwand nimmt er gern in Kauf: „Ich kann wieder Klamotten von der Stange kaufen. Das ist schon mal geil.“

Zum Training hat er jetzt eine sog. Stoffwechselkur ‚zugeschaltet‘, verzichtet z.B. auf Zucker und Fette und darf für vier Wochen nur 500 kcal täglich zu sich nehmen, in den nachfolgenden vier Wochen sind es dann 1.500 pro Tag. Während dieser insgesamt achtwöchigen Kur bleibt sein Training auf unverändertem Niveau. Keine Steigerung der Belastung, erklärt Anni Müller, seine Trainerin und gute Freundin. Allerdings ist es kraftaufwändiger, draußen zu laufen, wenn auch abwechslungsreicher. Und draußen findet das Training jetzt immer statt. Unter ärztlicher Kontrolle purzeln bei Batzi die Pfunde und seinem Ziel, nur noch 120 Kilo zu wiegen, kommt er deutlich sichtbar näher.

Motivationsprobleme scheint Batzi nicht zu kennen und doch hat er sich über die unglaublich große Resonanz auf unseren ersten Blogbeitrag hier riesig gefreut. Mit so vielen Likes und so vielen Nachrichten hat er nicht gerechnet, erzählt er. Auch Trainerin Anni bekam das zu spüren: „Viele haben Fragen und sind sehr interessiert.“ Und so haben die beiden auch gleich viele Interessenten zum Lauftraining mitgebracht.

Pünktlich zum Trainingsbeginn am Mittwoch regnet es. Das scheint niemanden wirklich zu stören. Eine kurze Einführung durch den Laufexperten und Sportwissenschaftler Boris Lehmann – und schon geht es los. Zunächst gemeinsam, dann trainieren die Geh- und die Laufgruppe getrennt. Straffes Gehen ist für viele der erste Schritt zu mehr Bewegung. Ganz moderat wird die Belastung gesteigert und vielleicht schafft mancher, der lange keinen Sport gemacht hat, den Unternehmenslauf ohne Unterbrechung zu absolvieren – so wie sich auch Batzi das vorgenommen hat.

Autor: B. Köhler  Fotos: S. Forberg

Anzeige

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis